Presseerklärung zur Abschlussveranstaltung JUNIOR MINT Werkstatt

Unternehmerverbände begeistern Schüler für Wirtschaft und Unternehmertum

Schülerfirmen entwickeln Apps für den Schulalltag in der „JUNIOR MINT Werkstatt“

 

Gütersloh, den 4. November 2020 – Gestern endete die Gütersloher JUNIOR MINT-Werkstatt mit einem Abschlussevent: Zwei Schülerfirmen von der Gesamtschule Schloss Holte-Stukenbrock und vom Evangelisch Stiftischen Gymnasium in Gütersloh präsentierten ihre Geschäftsideen im MINT-Bereich einer Expertenjury. Während der letzten Monate entwickelten sie ihre Idee, entwarfen einen Prototypen und stellten einen eigenen Business Plan auf. 

Anlässlich ihres 100. Geburtstages letzten Jahres richten der Unternehmerverband für den Kreis Gütersloh (UVGT) und der Verband der Metall- und Elektroindustrie für den Kreis Gütersloh (M+E) ihren Blick weiter nach vorne und investieren mit der „JUNIOR MINT Werkstatt“ in die Zukunft des Kreises. Im Rahmen des Projektes erlebten hiesige Schülerinnen und Schüler Wirtschaft und agierten mit ihren Schülerfirmen als Unternehmer. Die beiden Industrieverbände des Kreises kooperieren bei dieser Aktion mit der JUNIOR gGmbH vom Institut der deutschen Wirtschaft Köln, die die JUNIOR-Schülerfirmen inhaltlich begleiten.

„Wir sind davon überzeugt, dass das Projekt dazu beitragen wird, junge Menschen zu motivieren, sich mit wirtschaftlichen Fragestellungen auseinanderzusetzen und freuen uns, wenn ganz viele Schülerinnen und Schüler teilnehmen und erleben, wieviel Spaß es machen kann, mit einem eigenen Unternehmen etwas aufzubauen“, sagt Burkhard Marcinkowski, Geschäftsführer der Unternehmerverbände für den Kreis Gütersloh.

Die JUNIOR MINT Werkstatt startete im Februar mit einem ersten Workshop. Schritt für Schritt lernten die Teilnehmenden, was es bedeutet, ein Geschäftsmodell zu entwickeln. „Wie finde ich eine Idee? Was braucht meine Zielgruppe? Wie schaffe ich Lösungen?“ waren die Themenschwerpunkte. Beide Gruppen haben eine App für den Schulalltag entwickelt. Smart und digital unterwegs mit einer App, die News, Vertretungspläne und den direkten Kontakt zur Schule ermöglicht. Während der letzten Monate erhielten die Schülerinnen und Schüler Unterstützung von Mentoren aus den Unternehmen Fritz Husemann GmbH & Co. KG und ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG. Gemeinsam behielten die Teams ihre Nutzer im Blick und entwickelten die passende Lösung einer App. Bei der gestrigen Abschlussveranstaltung wurde gemeinsam ein Blick auf das geworfen, was die Jugendlichen im Projekt gelernt haben und was sie für sich persönlich mitnehmen. 

„Wir wollen den Gründergeist stärken und junge Menschen für die Themen Wirtschaft und Unternehmertum begeistern und so den Unternehmernachwuchs fördern“, erläutert Burkhard Marcinkowski die Idee hinter des Jubiläumsprojektes. „Dabei haben die Schülerfirmen mit ihrer Geschäftsidee, die bereits vor der Coronakrise entwickelt wurde, genau den „richtigen Riecher“ bewiesen und die Digitalisierung im Blick gehabt.“

Alena Miorini, ebenfalls aus der Geschäftsführung der Unternehmerverbände für den Kreis Gütersloh, lobte das besondere Engagement aller Beteiligten, ein solches Projekt auch unter den besonders erschwerten Bedingungen zu den hervorragenden Ergebnissen zu führen und freute sich über die digitalen Profis“.

 

Für Rückfragen:

Alena Miorini

Unternehmerverband für den Kreis Gütersloh e. V.

Verband der Metall- und Elektroindustrie für den Kreis Gütersloh e. V.

Telefon: 05241.9875-12 I miorini@uvgt.de