Der M+E Verband Gütersloh e.V.

Über uns Allgemeines

Der Verband der M+E Industrie für den Kreis Gütersloh e.V. ist der metallindustrielle Arbeitgeberverband und Tarifträgerverband für die Wirtschaftsregion Gütersloh.

Er vertritt die berufsständischen Interessen seiner Mitgliedsunternehmen und verfügt über eine landes- und bundesweite Vernetzung über Metall NRW und Gesamtmetall.

Die Fachgruppe der Metall- und Elektroindustrie des Arbeitgeberverbands Lippe e. V. und der Verband für die Metall- und Elektroindustrie für den Kreis Gütersloh e. V. haben sich im Jahre 2018 im Rahmen einer Kooperation als Partner zu einem der größten landesweiten Metallarbeitgeberorganisationen zusammengeschlossen, die den Namen „Verbände der Metall- und Elektroindustrie Westfalen-Lippe-Ems“ trägt.

Kurzinformation Unsere Dachverbände

Der Verband der Metall- und Elektro-Industrie Nordrhein-Westfalen e.V. (METALL NRW) ist der Zusammenschluss von 26 regionalen Metallarbeitgeberverbänden mit rund 2.100 Unternehmen und 450.000 Beschäftigten.

METALL NRW ist der größte Mitgliedsverband des Gesamtverbandes der Arbeitgeberverbände der deutschen Metall- und Elektro-Industrie (Gesamtmetall).


Über uns Unsere Verbandsarbeit

Der M+E Verband Gütersloh gestaltet die Tarifpolitik für die Mitgliedsunternehmen über die landesweite Tarifgemeinschaft bei Metall NRW und wirkt mit bei den Tarifverhandlungen auf Bundes-, Landes- und Regionalebene. Zu seinen Aufgaben gehört es auch, Sondertarifverträge für die tarifgebundenen Unternehmen zu verhandeln und abzuschließen. Der M+E Verband setzt sich für eine mittelstands- und wettbewerbstaugliche Tarifpolitik ein.

Der Verband der Metall- und Elektroindustrie für den Kreis Gütersloh e. V. vermittelt den angeschlossenen Unternehmen die Tarifbindung an einen sog. „Flächentarifvertrag“, d.h. einen Tarifvertrag, der für Metall- Elektrounternehmen auf Landesebene NRW geschlossen wird. Der Verband setzt sich in diesen Verhandlungen für Interessen der Mitgliedsunternehmen im Kreis Gütersloh ein.

Der Tarifvertrag hat für die Unternehmen in erster Linie einen Schutzcharakter (Betriebsfrieden). Dies liegt daran, dass die Verhandlungen überbetrieblich auf Landesebene geführt werden. Der Vorteil der Tarifbindung liegt maßgeblich darin, dass bei tariflichen Verhandlungen in der Fläche die Streitigkeiten aus dem einzelnen Betrieb herausgehalten werden.

Ein Flächentarifvertrag schafft für alle angeschlossenen Betriebe gleichwertige Arbeitsbedingungen, so dass beim Faktor Arbeit ein fairer Wettbewerb der Betriebe untereinander gesichert ist.

Zudem sind Tarifverhandlungen mit der Gewerkschaft wegen ganz unterschiedlicher Themen sehr komplex, sehr zeitaufwendig und binden viel Arbeitszeit. Es ist einfacher, dies einer zentralen Stelle zu überlassen.